WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Konjunktur Italiens Notenbank erwartet weniger Wirtschaftswachstum

Das Bruttoinlandsprodukt Italiens wird nach Einschätzungen der Notenbank in Rom in den ersten drei Monaten nur um 0,2 Prozent zugelegt haben.

Das Land hinkte anderen Euro-Staaten nach wie vor hinterher. Quelle: dpa

RomItaliens Wirtschaft hat nach Einschätzung der Notenbank in Rom zum Jahresstart leicht an Tempo eingebüßt. Das Bruttoinlandsprodukt habe in den ersten drei Monaten voraussichtlich um 0,2 Prozent zum Vorquartal zugelegt, nach einem Plus von 0,3 Prozent im Zeitraum Oktober bis Dezember, teilte die Bank von Italien in ihrem am Freitag veröffentlichten Wirtschaftsbericht mit.

Die Industrieproduktion sei wahrscheinlich auf der Stelle getreten, nachdem sie im Schlussviertel 2017 noch um 0,9 Prozent zugelegt hatte.

Das Statistikamt Istat will im nächsten Monat seine neuesten Daten zur Wirtschaftsleistung und Produktion in den ersten drei Monaten 2018 veröffentlichen. Im Gesamtjahr 2017 war die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone um 1,5 Prozent gewachsen. Dies war zwar das stärkste Plus seit 2010. Das Land hinkte damit aber anderen Euro-Staaten nach wie vor hinterher.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%