WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Konjunktur Kauflaune in der Euro-Zone zu Jahresbeginn positiv

Die Kauflaune ist leicht gestiegen, doch erreicht nicht die Erwartungen. Gründe könnten die globale Konjunkturabkühlung und der Handelskonflikt sein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die abnehmende Arbeitslosigkeit hebt die Kauflaune in der Währungsunion. Quelle: imago/Jochen Tack

Berlin, Brüssel Die Kauflaune der Verbraucher im Euro-Raum hat sich zu Jahresbeginn nicht so stark wie erwartet aufgehellt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen verbesserte sich im Januar um 0,4 Punkte auf minus 7,9 Zähler, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Daten der EU-Kommission hervorgeht.

Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Anstieg auf minus 6,5 Zähler gerechnet. Das Barometer bleibt dennoch merklich über seinem langjährigen Durchschnittswert von minus 11,3 Punkten.

Die anhaltende Konjunkturerholung in der Währungsunion hat die Arbeitslosigkeit zuletzt merklich gedrückt, auch wenn die Wachstumsaussichten durch den Handelskonflikt und die globale Konjunkturabkühlung eingetrübt werden. Zugleich hat die Inflation zuletzt nachgelassen und nagt nicht mehr so stark an der Kaufkraft der Verbraucher.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%