WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Malte Fischer Chefvolkswirt WirtschaftsWoche, Redakteur Der Volkswirt

Malte Fischer wurde 1963 in Gelsenkirchen geboren. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Danach zog es ihn an das Institut für Weltwirtschaft in Kiel, wo er als Wissenschaftler in der Konjunkturforschung arbeitete. In dieser Zeit war er an den Frühjahrs- und Herbstgutachten der Wirtschaftsinstitute im Auftrag der Bundesregierung beteiligt und forschte über die Bestimmungsfaktoren des deutschen Außenhandels. Nach sieben Jahren Wissenschaft wechselte er 1997 zur schreibenden Zunft. Einer kurzen Station bei der Wirtschaftsnachrichtenagentur vwd folgte 1998 die Arbeit für die WirtschaftsWoche. Dort schreibt er seither über Themen rund um Konjunktur, Makroökonomie und Wissenschaft. Seit 2010 ist er Chefvolkswirt der WirtschaftsWoche.

Mehr anzeigen
Malte Fischer - Chefvolkswirt WirtschaftsWoche, Redakteur Der Volkswirt

Verfall der US-Währung Weder Trump noch Biden haben Interesse an einem starken Dollar

Premium
Die lockere Geldpolitik in Amerika schwächt den Dollar. Nach der US-Wahl dürfte sich dessen Talfahrt beschleunigen – und Reaktionen der Europäischen Zentralbank auslösen. Steht die Welt vor einem Abwertungswettlauf?
von Malte Fischer

Saldo der Bundesbank Deutschland steckt in der Target-Falle – was bedeutet das eigentlich?

Premium
Der Target-Saldo der Bundesbank steht auf einem Rekordhoch von über einer Billion Euro. Was bedeuten die Target-Salden, wie entstehen sie – und wie gefährlich ist das für Deutschland?
von Malte Fischer

Euro auf dem Höhenflug Druckt die EZB bald noch mehr Geld?

Premium
Der Höhenflug des Euro könnte die Europäische Zentralbank veranlassen, die Geldschleusen bald noch weiter zu öffnen. Für den Wohlstand in Europa wäre das schlecht.
Kommentar von Malte Fischer

Greenback auf Talfahrt 5 Gründe für die aktuelle Dollar-Schwäche

Premium
Während der US-Dollar gegenüber wichtigen Währungen an Wert verliert, befindet sich der Euro auf Höhenflug. Ist das Zeitalter der Dollar-Dominanz bald Vergangenheit?
von Malte Fischer

China Der unmögliche Geschäftsfreund

Premium
Peking tritt zunehmend machtbewusst in Erscheinung; die USA rufen die „freie Welt“ zum Widerstand auf. Der deutschen Wirtschaft drohen schmerzhafte Entscheidungen.
von Benedikt Becker, Malte Fischer, Andreas Macho, Jörn Petring, Dieter Schnaas und Martin Seiwert

Goldstandard Die Rückkehr zum Goldstandard ist eine Illusion

Der Goldpreis hat ein Allzeithoch erreicht, in den USA rückt eine Anhängerin des Goldstandards in die Führungsetage der Notenbank. Ist eine Renaissance des Edelmetalls in der internationalen Währungspolitik möglich?
von Bert Losse und Malte Fischer

Nach dem EU-Gipfel Austerität – eine Ehrenrettung

Premium
Der Gipfelkompromiss ebnet den Weg in eine Transferunion. Dabei zeigt das Beispiel der heftig attackierten Sparsamen Vier: Wohlstandsfördernder als Umverteilung sind Reformen.
von Malte Fischer

Zentralbank Die EZB wird zum Müllschlucker für Ramschpapiere

Premium
EZB-Chefin Christine Lagarde warnt vor dem Auslaufen der staatlichen Hilfsprogramme. Der Grund: Die EZB droht immer mehr zum Ausputzer für die Regierungen zu werden.
Kommentar von Malte Fischer

Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl „Dann sind die Schulden nicht mehr tragfähig“

Der Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl über die Entschuldung von Staaten in der Wirtschaftsgeschichte und die Gefahr einer Schuldenfalle für die Industrieländer durch die Coronapandemie.
Interview von Malte Fischer

Corona-Folgen Entschuldung auf Sächsisch

Premium
Die Coronakrise treibt die Staatsschulden. Ein Blick in die Wirtschaftsgeschichte zeigt: Die Obrigkeit hat sich oft mit großem Erfindungsreichtum von ihren Verbindlichkeiten befreit.
von Malte Fischer
Seite 2 von 72
Seite 2 von 72