WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Malte Fischer Chefvolkswirt WirtschaftsWoche, Redakteur Der Volkswirt

Malte Fischer wurde 1963 in Gelsenkirchen geboren. Nach Abitur und Wehrdienst studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum. Danach zog es ihn an das Institut für Weltwirtschaft in Kiel, wo er als Wissenschaftler in der Konjunkturforschung arbeitete. In dieser Zeit war er an den Frühjahrs- und Herbstgutachten der Wirtschaftsinstitute im Auftrag der Bundesregierung beteiligt und forschte über die Bestimmungsfaktoren des deutschen Außenhandels. Nach sieben Jahren Wissenschaft wechselte er 1997 zur schreibenden Zunft. Einer kurzen Station bei der Wirtschaftsnachrichtenagentur vwd folgte 1998 die Arbeit für die WirtschaftsWoche. Dort schreibt er seither über Themen rund um Konjunktur, Makroökonomie und Wissenschaft. Seit 2010 ist er Chefvolkswirt der WirtschaftsWoche.

Mehr anzeigen
Malte Fischer - Chefvolkswirt WirtschaftsWoche, Redakteur Der Volkswirt

Produktivität Unterschätzt die Alten nicht!

Premium
Ältere Arbeitnehmer sind weniger produktiv und leistungsfähig als ihre jüngeren Kollegen. Das bremst das Wachstum der Wirtschaft. Heißt es. Aber stimmt das auch wirklich?
von Malte Fischer

Kulturmarxismus „Marx hätte seine helle Freude an den heutigen Verhältnissen“

Der Ökonomieprofessor Antony Mueller über den Herrschaftsanspruch des Marxismus, seine heutige Erscheinungsform und seine zersetzende Wirkung auf Bürgertum, Kapitalismus, Markt und Freiheit.
Interview von Malte Fischer

ifo-Ökonom zur GroKo-Halbzeit „Wir brauchen mehr Wettbewerb zwischen den etablierten Parteien“

Premium
Der ifo-Ökonom Niklas Potrafke erwartet von der Großen Koalition keine großen Politikentwürfe mehr. Der Grund: In der zweiten Hälfte von Legislaturperioden schalten Politiker meist auf Wiederwahl. 
Interview von Malte Fischer

Digitalwährungen Der Schreck aller Finanzpolitiker lässt den Westen alt aussehen

Premium
Facebook plant mit Libra eine eigene Währung, China prescht mit dem Plan eines digitalen Geldes voran. Damit steht für den Westen die staatliche Souveränität auf dem Spiel. Wie reagiert die EZB?
von Christian Ramthun, Cordula Tutt, Malte Fischer, Max Haerder und Sven Böll

Geldpolitik der EZB Werden die Notenbanken jetzt zu Aktienfonds?

Beobachter spekulieren, die EZB könne bald Aktien kaufen. Die Schweizerische Notenbank macht das schon seit Jahren – und fährt damit hohe Gewinne ein. Ordnungspolitisch aber ist das hoch problematisch.
von Bert Losse und Malte Fischer

China-Experte „In den nächsten zehn Jahren wird Chinas Wachstum einbrechen“

Premium
Der Ökonom Max Zenglein vom Mercator Institute for China Studies fordert vom Westen mehr Realismus gegenüber Chinas wirtschaftlichem und politischem Machtstreben. Einen China-Crash sieht er nicht kommen – noch nicht.
Interview von Malte Fischer

Rote Zone China, der angezählte Riese

Premium
Chinas Wirtschaft wächst langsamer als erwartet. Die deutsche Industrie leidet schon jetzt massiv. Doch das könnte erst der Anfang sein.
von Stefan Reccius, Malte Fischer, Jörn Petring, Julian Heißler, Sven Böll und Dieter Schnaas

Wirtschaftsnobelpreis für Armutsforscher „Durch Feldexperimente hat Ökonomie die Chance auf ein kontrolliertes Experiment“

Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die drei Ökonomen Abhijit Banarjee, Esther Duflo und Michael Kremer „für ihren experimentellen Ansatz zur Linderung der globalen Armut“.

Exportüberschuss Überschüsse verschwinden von selbst

Premium
Deutschlands Exportüberschüsse werden bald sinken. Der Grund ist die Demografie.
von Malte Fischer

Spaltung der EZB Die Rache der Falken

Premium
Mit lockerer Geldpolitik und hartem Management-Stil hat Mario Draghi die EZB tief gespalten. Der Grabenkampf zwischen Hardlinern und Softies eskaliert. Was passiert, wenn die nächste Krise kommt?
von Malte Fischer und Stefan Reccius
Seite 1 von 10
Seite 1 von 10