Mittelstandsbank Bafin verschärft Kapitalvorgaben für IKB

Künftig soll die IKB höhere Eigenmittel vorhalten – zumindest kurzzeitig. Grund sei eine nicht ordnungsgemäße Geschäftsorganisation in einigen Bereichen.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Die IKB befinde sich in enger Abstimmung mit der Finanzaufsicht. Quelle: dpa

Die Finanzaufsicht Bafin hat nach einer Sonderprüfung bei der Düsseldorfer Mittelstandsbank IKB die Kapitalvorgaben verschärft. Die Prüfung habe ergeben, dass nicht in allen untersuchten Bereichen die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsorganisation gegeben sei, teilte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Dienstag in Bonn mit. Daher seien zusätzliche Eigenmittelanforderungen angeordnet worden. Nähere Einzelheiten dazu nannte sie allerdings nicht. Auch die Höhe des Kapitalaufschlags wurde nicht mitgeteilt.

Die IKB Deutsche Industriebank erklärte auf Anfrage, es habe sich um eine turnusmäßige Sonderprüfung der Finanzaufsicht gehandelt und der Kapitalaufschlag sei zeitlich begrenzt. „Die IKB plant, die wesentlichen Feststellungen dieser Sonderprüfung bis zur Veröffentlichung des Geschäftsberichts am 3. Juni 2022 umzusetzen.“ Die IKB befinde sich in enger Abstimmung mit der Finanzaufsicht.

Das Geldhaus hatte für Ende Dezember eine harte Kernkapitalquote (CET 1) von 16,6 Prozent ausgewiesen, was über den aufsichtlichen Mindestanforderungen liegt. Ende 2020 hatte die Quote 14,3 Prozent betragen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%