Munich Re Hurrikan-Schäden gefährden das Gewinnziel 2017

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re könnte sein Gewinnziel für das laufende Jahr verfehlen. Grund sind die massiven Schäden, die die Hurrikane „Irma“ und „Harvey“ angerichtet haben. Im laufenden Quartal droht ein Verlust.

Im laufenden Quartal droht ein Verlust, gleichzeitig ist das Gewinnziel für 2017 gefährdet. Quelle: dpa

München/BerlinDie beiden Hurrikane „Irma“ und „Harvey“ könnten den weltgrößten Rückversicherer Münchener Rück das Gewinnziel fürs Gesamtjahr kosten. Das Ziel eines Jahresgewinns von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro könne verfehlt werden, teilte der Dax-Konzern am Mittwochabend nach Börsenschluss mit. Das laufende dritte Quartal werde voraussichtlich mit einem Verlust enden.

Auf der Handelsplattform Tradegate fielen die Aktien der Munich Re zuletzt gegenüber dem Xetra-Schlusskurs um rund 3,5 Prozent.

Zuletzt hatte das Unternehmen noch damit gerechnet, trotz der massiven Schäden in den USA glimpflich davonzukommen und dies damit begründet, in Florida nicht so stark engagiert zu sein.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%