WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Murray & Roberts Südafrikanischer Ingenieurbauer lehnt Angebot aus Deutschland ab

Die Übernahme des südafrikanischen Baukonzerns M&R durch den deutschen Milliardär Lutz Helmig droht zu platzen. Der Vorstand warnt die Aktionäre.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Helmig ist vor allem als Gründer der Klinikketten Asklepios und Helios bekannt ist und hält schon ein Drittel an M&R. Quelle: Imago

Johannesburg Der südafrikanische Ingenieurbau-Konzern Murray & Roberts (M&R) will sich nicht von dem deutschen Milliardär Lutz Helmig übernehmen lassen. Der Vorstand empfiehlt den Aktionären, die umgerechnet 465 Millionen Euro schwere Offerte abzulehnen, wie M&A am Dienstag mitteilte. Das Angebot sei zu niedrig und riskant und daher „besonders unattraktiv“ für die Anteilseigner, hieß es in der Stellungnahme.

Das Angebot von Helmigs Familienholding Aton liegt mit 15 Rand je M&R-Aktie 56 Prozent über dem Schlusskurs vom vergangenen Donnerstag. Nach der Mitteilung fiel die M&A-Aktie um 5,4 Prozent auf 13,28 Rand.

Helmig, der vor allem als Gründer der Klinikketten Asklepios und Helios bekannt ist, hält schon ein Drittel an M&R und hat den Rückhalt des drittgrößten Anteilseigners Allan Gray. Er will sich am Donnerstag nach Ostern (5. April) an die M&R-Aktionäre werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%