WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Börsenwoche 193 - Update Was die Aumann-Aktie jetzt zu bieten hat

Premium
Stark gefallener SDax-Wert: Was die Aumann-Aktie jetzt zu bieten hat. Quelle: imago

Der Maschinenbauer wollte zum Börsengang vom E-Auto-Trend profitieren. Inzwischen ist Ernüchterung eingekehrt. Wann ein Einstieg lohnen könnte.

Wer in Deutschland eine reinrassige Elektroautoaktie sucht, hat es schwer. Die etablierten Hersteller leben noch immer in erster Linie von Autos mit Verbrennungsmotor; elektrifizierte Autos fristen, wenn sie überhaupt marktreif sind, ein Nischendasein. Und auch Zulieferer wie Continental, Schaeffler oder ElringKlinger sind – manche mehr, manche weniger – auf den Verbrenner ausgerichtet.

In diese Marktlücke wollte vor zwei Jahren die MBB-Tochter Aumann aus Beelen in Ostwestfalen stoßen. Aumann stellt Fertigungslinien für verschiedene Industrieanwendungen her, etwa für die Haushaltsgerätebranche. Die wichtigste Kundengruppe aber sind Automobilkonzerne, für die Aumann neben klassischen Fertigungslinien auch solche für Elektromotoren und Spulen verkauft. Besonders mit diesem Elektroautogeschäft machte sich Aumann zum Börsenstart 2017 für Anleger interessant. Doch inzwischen ist Ernüchterung eingekehrt, die Aktie notiert weit unter ihrem Emissionspreis.

Wachstum durch Übernahme

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%