Entzauberte Mythen
Achtsamkeit wird überschätzt Quelle: imago

Nichtstun macht produktiv

Achtsamkeit soll Stress lindern und die Leistung steigern. Dabei wird eine viel wichtigere Fähigkeit des Menschen übersehen.

Premium

Wer heutzutage ein besonderes mentales Ass aus dem Ärmel ziehen will, der versucht es gerne mit mehr Achtsamkeit. Abgeleitet von einer jahrhundertealten Meditationstechnik, mit der man seine Aufmerksamkeit steuern und den Moment bewusst erleben soll, hat sich rund um den international gebräuchlichen Begriff Mindfulness mittlerweile eine ganze Industrie entwickelt.

Mit den entsprechenden Achtsamkeitsübungen soll man nicht nur wacher werden, sondern auch stressfreier, entspannter, kontrollierter, kurzum: einfach besser denken. Mindfulness-Experten verschaffen den von digitalen Medien geplagten, weil ständig multitaskenden Angestellten wieder gedankliche Klarheit und bringen gestresste Führungskräfte wieder ins mentale Gleichgewicht. Was soll schließlich auch schlecht daran sein, achtsam zu denken? Unachtsamkeit ist sicher keine gute Alternative.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%