WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Gefördert bis ans Limit Wie Überflieger an ihrem Talent leiden können

Premium
Überflieger: Wie zu viel Talent schaden kann Quelle: Illustration: Jennifer Daniel

Unternehmen schenken ihren besten Talenten viel Aufmerksamkeit. So viel, dass es im subtilen Mobbing enden kann. Die Geförderten verlernen unterdessen, dass es nicht immer aufwärts gehen kann – und auch gar nicht muss.

Im Rampenlicht zu stehen schmeichelt nicht jedem – das weiß auch Lukas Mahler. „Plötzlich ist man sichtbar“, sagt der 28-Jährige, „das ist eine große Chance, aber es besteht auch die Gefahr, dass man öffentlich scheitert.“ Mahler hat diese Erfahrung selbst gemacht, als er Teil der Talentförderung seines Arbeitgebers wurde. Mit 19 Jahren fing er in einem Medienunternehmen als dualer Student an, absolvierte berufsbegleitend einen MBA und war mit Mitte 20 bereits Assistent des konzernweiten Digitalvorstands. Mahler, der eigentlich anders heißt, war das, was man als High Potential bezeichnet: jung, talentiert – und auf direktem Weg in die Führungsetage.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%