WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Karriererisiko Kind Wie Arbeitgeber Frauen immer noch benachteiligen

Premium
Frauen und Karriere: Warum Kinder noch immer als Karriererisiko betrachtet werden Quelle: Getty Images

Ab einem gewissen Alter leiden Frauen unter Vorurteilen. Wer um die 30 ist, heißt es, ziehe ein Kind der Karriere vor. Diese Attitüde können sich Arbeitgeber in Zeiten des Fachkräftemangels kaum noch leisten.

Marie Frensch* war überzeugt, dass Mann und Frau gleichberechtigt sind. So hatten ihre Eltern sie erzogen, so hat sie es an der Hochschule erlebt: RWTH Aachen, Ingenieurwesen, stark männerlastig. Egal, ob in Vorlesungen, Lerngruppen oder Nebenjobs: Nie hat ein Kommilitone oder Kollege sie von oben herab behandelt, sie spüren lassen, dass für Frauen andere Regeln gelten.

Doch dann bewarb sich Frensch im Sommer 2017 um einen Job bei einem deutschen Automobilhersteller in München. Zuerst lief das Vorstellungsgespräch wie geplant: Frensch erzählte dem Personaler von ihrer Promotion und von Praktika während des Studiums. Der Abteilungschef hörte sich alles geduldig an, fragte neugierig nach, erzählte von den Anforderungen an die Stelle. Und hatte dann noch eine Frage: „Wie stellen Sie sich den Job vor, wenn Sie eines Tages Kinder bekommen sollten?“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%