WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Sprengers Spitzen
Quelle: Unsplash/Riho Kroll

Gegen die Monokultur hilft nur würfeln

Posten im Aufsichtsrat verteilt viel zu oft eine kleine Clique unter sich, Vetternwirtschaft und Schweigespirale sind die Folge. Wie es besser geht, zeigt ein Blick in die Geschichtsbücher.

Premium
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Vor Kurzem wurde mir eine Studie zugeschickt, die das kommunikative Klima in Aufsichts- und Verwaltungsräten untersuchte. Vorrangig ging es dabei um die Bereitschaft des „speaking up“, des offenen Stellung- und Oppositionsbeziehens. Das wiederum wurde als „key driver“ organisatorischen Überlebens definiert, sei aber leider schwach ausgeprägt. Viele halten den Mund – die Logik der Schweigespirale. Das Therapieangebot der Studie kreist um das Konzept der psychologischen Sicherheit, für das insbesondere der Vorsitzende oder Chairman die Schlüsselrolle einnehme. Von ihm hinge es ab, ob er das An- und Aussprechen kritischer Fragen ermutigt, aktiv vorlebt und insofern als gewünschtes Verhalten etabliert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%