Katalonien Was ein gespaltenes Spanien für die Märkte bedeutet

Premium

Am Abend will sich Kataloniens Ministerpräsident Carles Puigdemont vor dem Regionalparlament äußern. Sollte er die Unabhängigkeit Kataloniens ausrufen, wird der Konflikt mit Madrid eskalieren. Was bedeutet das für die deutsch-spanischen Handelsbeziehungen?

Demonstration für die spanische Einheit. Quelle: dpa

Was Ministerpräsident Puigdemont am Dienstagabend verkündet, wird in ganz Europa mit Spannung erwartet. Verschiedene Szenarien sind denkbar, sollte Puigdemont tatsächlich die vollständige Unabhängigkeit vom Rest des Landes erklären, droht ihm die Zwangsabsetzung durch die spanische Regierung.

Aber was passiert, wenn Katalonien tatsächlich unabhängig wird? Katalonien hatte 2015 laut Eurostat ein Bruttoinlandsprodukt von 204,2 Milliarden Euro. Damit liegt die Region im weltweiten Vergleich auf Platz 48, gleichauf mit Portugal und vor Griechenland.

Die EU-Kommission hat mehrfach darauf hingewiesen, dass Katalonien als unabhängiger Staat zunächst kein Mitglied der EU und somit auch nicht des Euroraums mehr wäre. Eine Mitgliedschaft müsste die Region neu beantragen, dieser müssten alle Länder – also auch Spanien – zustimmen. Katalonien wäre als eigener Staat auch zunächst kein Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO). Der grenzüberschreitende Handel, auch mit Spanien, wäre also deutlich komplizierter als bisher.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%