WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Briefmarken oder Geigen im Wert von Millionen So vererben Deutschlands Superreiche ihr Vermögen

Premium
1,2 Millionen Dollar zahlte ein anonymer Käufer für die Violine aus dem Nachlass der britischen Geigerin Barbara Penny. Die Violinistin Tamsin Waley-Cohen (Bild) testete die Geige. Quelle: Getty Images

In den nächsten 20 Jahren vererben Deutsche sieben Billionen Euro an die nächste Generation: Geld oder Immobilien, aber auch Briefmarken oder Instrumente. Eine ganze Industrie ist damit beschäftigt, sie zu bewerten.

Hinten in einer Ecke des Büros, verschlossen in einem großen grauen Tresor, lagert Dieter Michelson die Auktion seines Lebens. Es ist ein Teil der Briefmarkensammlung von Erivan Haub, des 2018 im Alter von 85 Jahren verstorbenen Miteigentümers der Tengelmann-Gruppe, die hier in zahlreichen rostroten Alben aufgereiht nebeneinander steht. Michelson, Geschäftsführer des auf Briefmarken spezialisierten Auktionshauses Heinrich Köhler, nimmt ein Album aus dem Tresor. Darin, fein säuberlich eingeklebt, alte Briefe und Marken.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%