Nachhaltig anlegen im Schwarm: Hip und riskant

PremiumNachhaltig anlegen im Schwarm: Hip und riskant

12. Januar 2000
Bild vergrößern

Anschubhilfe: Die Kumpan-Gründer Philipp, Daniel und Patrik Tykesson (v. l.) borgten sich Geld beim Schwarm.

von Martin Gerth

Anleger können über Internetplattformen in grüne Start-ups und nachhaltige Projekten investieren. Aber nicht alles, was gut ist, ist ungefährlich.

Christian Luxi ist Schwarminvestment-Profi: 15.000 Euro hat er über 200 Projekte gestreut. So hat sich der Einkäufer eines bayrischen Automobilzulieferers etwa mit 250 Euro an einer Finanzierungsrunde von Kumpan Electric beteiligt, einem deutschen Hersteller von Elektrorollern. Insgesamt eine Million Euro sammelte die Schwarmplattform Companisto dafür im Internet ein. „In meinem Job bin ich oft in China, wo auf den Straßen fast ausschließlich Roller mit Elektroantrieb zu sehen sind“, sagt Luxi. Rund 20 Millionen der leisen Flitzer werden dort pro Jahr verkauft. Da China bei der Elektrifizierung des Verkehrs führend sei, glaubt er auch in anderen Ländern an den Erfolg. Eigentlich...


Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%