Reichtumsforschung Blackbox Superreiche

Premium

Studien zur Ungleichheit haben alle das gleiche Problem: Es gibt über reiche Haushalte kaum belastbare Daten. Forscher aus Berlin wollen das jetzt ändern.

Jemand hält Goldmünzen in der Hand. Quelle: AP

Das Sozio-ökonomische Panel (SOEP) ist die älteste und größte Haushaltsumfrage im Deutschland und zählt zu den weltweit renommiertesten Querschnittsstudien auf Mikroebene. In einem Punkt jedoch sind die Wissenschaftler ziemlich blank: Sie wissen nur wenig über die Reichen im Land.

„Wir haben im oberen Vermögensbereich eine gravierende Datenlücke. Speziell der Superreiche und Hochvermögende ist für empirische Sozialforscher ein unbekanntes Wesen“, gesteht SOEP-Direktor Jürgen Schupp. „An die Milliardäre kommen wir Forscher derzeit nicht ran.“ Daher gebe es über diesen illustren Kreis auch „keine verallgemeinerbaren empirischen Erkenntnisse.“

Seitdem in Deutschland die Vermögensteuer nicht mehr erhoben werde und bei Kapitalerträgen die pauschale Abgeltungsteuer greife, ließen sich auch aus der Finanzstatistik „keine halbwegs belastbaren Rückschlüsse auf das exakte Volumen hoher Vermögen mehr ziehen“.

Das sind die reichsten Deutschen
Seine Produkte finden sich in jedem Kühlregal: Theo Müller machte aus einer Dorfmolkerei einen Weltkonzern. „Forbes“ schätzt sein Vermögen auf 4,2 Milliarden Dollar. Damit schafft er es auf Platz 414 der reichsten Menschen der Welt. Quelle: Imago
Johann Viessmann gründete 1917 in Nordhessen den gleichnamigen Heizungsspezialisten. Sein Enkel Martin besitzt laut „Forbes“ ein Vermögen von 4,3 Milliarden Dollar. Quelle: Viessmann
Die Familie Mohn baute Bertelsmann zu einem weltweiten Medienkonzern aus. Dazu gehören unter anderem RTL, Random House und Gruner+Jahr. Liz Mohn, Witwe von Reinhard Mohn, besitzt derzeit geschätzt 4,3 Milliarden Dollar. Quelle: dpa
Von Knoppers bis Werther's Original: Viele der beliebtesten deutschen Süßwaren kommen von der August Storck KG. Mit Axel Oberwelland leitet heute ein Urenkel des Gründers das Unternehmen. Sein Vermögen beträgt 4,4 Milliarden Dollar. Quelle: dpa/picture-alliance
Die Familie Herz kontrolliert über ihre Holding Maxingvest zwei deutsche Großunternehmen: den Kaffeehändler Tchibo und den Nivea-Hersteller Beiersdorf. Die beiden Brüder Michael (im Bild) und Wolfgang werden von „Forbes“ auf jeweils 4,4 Milliarden Dollar taxiert. Quelle: picture alliance/dpa
Der deutsche Informatiker war 1982 einer der Gründer von Sun Microsystems. Sein Vermögen von derzeit 4,5 Milliarden Dollar machte er aber mit einer frühen Investition in Google. Von Bechtolsheim lebt heute im Silicon Valley. Quelle: dpa/picture-alliance
Der Deutsch-Schweizer gründete die Massa-Verbrauchermärkte, heute ein Teil des Metro-Konzerns. Dazu gehören ihm mehrere Hotels wie das Tschuggen Grand Hotel in Arosa (Bild), in dem er auch lebt. „Forbes“ schätzt sein Vermögen ebenfalls auf 4,5 Milliarden Dollar. Quelle: dpa/picture-alliance
 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%