WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Risikomanager Markus Krall „Die nächste Krise bedeutet das Ende des Euro“

Premium
Niedrigzinsen: Wie die EZB Europa in die nächste Krise steuert Quelle: dpa

Der Risikomanager und Buchautor Markus Krall warnt: Die Niedrigzinspolitik der EZB treibt die Banken in die Verlustzone. In spätestens zwei Jahren rutscht die Euro-Zone in eine Megakrise. „Die EZB sitzt in der Falle.“

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Herr Krall, die internationalen Konflikte und die Sorgen um die Weltkonjunktur haben die Börsen auf Talfahrt geschickt. Kommt jetzt der große Crash?
Wann der große Crash kommt, lässt sich nicht genau prognostizieren. Vieles deutet darauf hin, dass wir derzeit gewaltige Vor-Beben erleben. In Europa stehen vor allem die Aktien der Banken unter Beschuss.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%