Baugenehmigungen Das große Spekulieren beim Wohnungsbau

Premium
Laut Immobilienbranche werden zu wenig Wohnungsneubauten genehmigt. Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Quelle: dpa

Die Baugenehmigungen gehen erneut zurück, die Wohnungsnot wird größer. Lobbyisten aus der Immobilienwirtschaft fordern mehr Bauland und schnellere Verfahren. Doch dies wird das Problem kaum lösen.

Deutschland baut seit Jahren zu wenig Wohnungen. Ein Trend, der sich verschärfen dürfte, wie die am Donnerstag veröffentlichten Daten zu den Baugenehmigungszahlen: Wie das Statistische Bundesamt meldet, wurde zwischen Januar und November der Bau von 313.700 Wohnungen bewilligt. Das sind fast acht Prozent weniger als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Doch diese Gesamtzahl sagt nicht viel. Es kommt auf Details an. Denn die Summe enthält beispielsweise Genehmigungen von Wohnheimen, die vornehmlich für Flüchtlinge errichtet werden. Die Zahl der genehmigten Heime ist um rund 43 Prozent gesunken, denn vielerorts stehen schon jetzt Flüchtlingsheime leer oder sind nicht vollständig belegt. Weitere Heime zu bauen, dürfte allenfalls an ausgewählten Standorten sinnvoll sein. Denn am Ende der aktuellen Koalitionsverhandlungen wird auf jeden Fall eine Begrenzung des Flüchtlingszustroms nach Deutschland stehen.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%