WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Immobilien So könnte der Kompromiss für eine Grundsteuerreform aussehen

Premium
Immer teureres Pflaster: Villen in München-Grünwald könnten bald noch mehr kosten Quelle: Andrea Spaeth Fotografie

Der Reformvorschlag von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Grundsteuer stößt auf heftigen Widerstand. Selbst der Hamburger Senat wendet sich nun gegen seinen Exbürgermeister.

Fritz Güntzler verfügt über die seltene Gabe, auch komplexe Steuerthemen so zu erklären, dass jeder sie verstehen kann. Eigentlich. Denn am vergangenen Mittwoch kam selbst der gelernte Steuerberater Güntzler an seine Grenzen. Zum Treffen des CDU-Kreisverbandes Holzminden brachte der Bundestagsabgeordnete mehr als drei Dutzend Präsentationsfolien mit.

Sein Thema: die Reform der Grundsteuer. Es geht um Bemessungsgrundlagen, Messzahlen und Hebesätze, um Kostenwert-, Bodenwert- und Flächenmodelle – und natürlich um WAM und WUM. Damit sind allerdings nicht die Zeichentrickhunde des Humoristen Loriot gemeint. Die Abkürzungen stehen vielmehr für eine staubtrockene Materie: die wertabhängige und wertunabhängige Methode zur Ermittlung der Grundsteuer.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%