WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Mietenstopp, Mietpreisbremse, Sanierungsumlage Regulierungswut hilft nicht gegen Wohnungsnot

Premium
Quelle: imago images

Nahezu täglich übertreffen sich deutsche Politiker mit Regulierungsideen, um gegen Wohnungsnot und Hochpreismieten vorzugehen. Das meiste davon ist in der Wirkung heftig umstritten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Für Freitag, 21. September, lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel zum „Wohnungsgipfel". Dort treffen sich neben den Verbandsspitzen der Immobilienwirtschaft auch der Deutsche Mieterbund, die Bauministerkonferenz, die IG Bau oder der Bund Deutscher Architekten mit der Regierungsspitze, um zu diskutieren, was gegen die Wohnungsnot zu tun sei. Es geht aber auch um Mietrecht, sozialen Wohnungsbau und die Grundstücksverkäufe der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Umweltverbände und Unternehmensvertreter der Anbieter erhöhter Energieeffizienz in Gebäuden sind nicht eingeladen. Es dürften dennoch viele Ideen auf dem Tisch liegen, die hoch umstritten sind.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%