WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Öffentliche Hand Die teure Sehnsucht nach dem Staat

Premium
Mieter aller Länder, vereinigt euch! Demonstranten in Berlin fordern lautstark Enteignungen Quelle: LAIF Dagmar Schwelle

Die öffentliche Hand holt sich Aufgaben zurück, die sie einst privaten Unternehmen übertrug. Viele Bürger wollen das. Aber lohnt sich die Verstaatlichung?

Knut Gräbedünkel hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Im Norden des thüringischen Ilm-Kreises stellt das Busunternehmen seiner Familie seit 20 Jahren den öffentlichen Nahverkehr. „Wir haben den ÖPNV hier federführend entwickelt“, sagt Gräbedünkel. Immer wieder hätten sie neue Verkehrskonzepte erstellt, die Fahrgastzahlen erhöht. „Wir haben hier echt was bewegt.“ Und doch könnte es damit bald vorbei sein.

Ende Juni läuft der Vertrag der Gräbedünkels mit dem Landkreis aus. Auf eine neue Ausschreibung der Buslinien hätte sich die Familie gerne beworben. Das Problem: Es gab keine. Die Landrätin will, dass der Ilm-Kreis den Nahverkehr künftig selbst betreibt. Sie hat der öffentlichen Hand das private Busunternehmen einverleibt, das zuletzt im Süden des Kreises fuhr. Und die bisher von Gräbedünkel betriebenen Linien direkt an die kreiseigene Firma vergeben. Dem Unternehmer blieb da nur der Gang vors Gericht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%