WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Erhöhte Abschreibungen Steuervorteil trotz Ärger mit dem Denkmalschutz

Premium
Haus unter Denkmalschutz Quelle: imago images

Sanierungen von Mietimmobilien unter Denkmalschutz zahlen sich steuerlich aus. Ein Urteil des Bundesfinanzhofs erleichtert das noch. Doch Eigentümer müssen bestimmte Regeln beachten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Denkmalschutzbehörden prüfen oft länger, als Immobilieneigentümern lieb ist. Auch für Bescheinigungen fürs Finanzamt brauchen sie viel Zeit. Das kann zum Problem werden, denn die Eigentümer brauchen das Einverständnis der Denkmalschützer, um Sanierungskosten ihrer Altbauten schnell abschreiben zu können.

In einem Fall ließ sich die Denkmalschutzbehörde so viel Zeit, dass der Steuerbescheid des Immobilieneigentümers schon bestandskräftig war. Erst nachträglich reichte er die nötige Bescheinigung ein. Das Finanzamt lehnte ab, denn die Frist für Einsprüche sei abgelaufen. Beim Bundesfinanzhof (BFH) hatte der Hausbesitzer mehr Glück. Da die Bescheinigung der Denkmalschutzbehörde grundlegend sei, dürften Immobilieneigentümer diese auch nach Fristablauf einreichen (X R 17/18). Das Finanzamt müsse den Steuerbescheid dann ändern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%