WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Steuern und Recht kompakt Katzen, Kartenbetrug, Sparvertrag

Premium
Gesicht einer Katze Quelle: dpa

Die Katze von Freunden berechtigt nicht zum Schadenersatz, eine Bank haftet bei Kartenzahlung nur bei Sichtkontakt und ein Experte klärt, wann Sparverträge gekündigt werden dürfen: Die Steuer- und Rechtstipps der Woche.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Schadensersatz: Katzensitterin von Flöhen befallen

Mehrfach hatte eine Frau bei einem Freund auf Wohnung und Katze aufgepasst. Diesmal ging es schief. Nach einem Tag verließ sie Wohnung und Katze: Sie habe sich Flöhe geholt. Weil sie diese zu Hause einschleppte, habe sie Kleidung, Kühlschrank und Auto entsorgen müssen. Sie forderte 5000 Euro Schadensersatz. Das Landgericht Köln lehnte ab. Bei einer Gefälligkeit scheide ein solcher Anspruch aus. Woher die Flöhe stammten, sei auch nicht bewiesen (3 O 331/18, nicht rechtskräftig).

Grobe Fahrlässigkeit: Kartenbetrug auf der Reeperbahn

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%