WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Steuern und Recht kompakt Leibrente, Werbungskosten, Testament

Premium
Erbe kann Geld nachfordern, Stewardess braucht kein Homeoffice und worauf ist beim Verkauf von gebrauchter Software zu achten? Quelle: Fotolia

Ein Urteil zu Nachzahlungen von Leibrenten an Erben, steuerrelevante Verwaltungskosten beim Testament und ein Expertenrat zum Thema Nutzungslizenzen bei Gebrauchtsoftware: Die Steuer- und Rechtstipps der Woche.

Leibrente: Auch Erbe kann Geld nachfordern

Ein Unternehmer schenkte seinem Sohn 1996 Firmenanteile. Im Gegenzug verpflichtete sich der Beschenkte, seinem Vater eine Leibrente von umgerechnet 5113 Euro pro Monat zu zahlen. Nach einigen Jahren zahlte der Sohn allerdings nur noch einen Teil der vereinbarten Rente. Als der Vater 2014 starb und die Tochter Alleinerbin wurde, forderte sie die ausstehenden Zahlungen von ihrem Bruder. Er sollte die zu wenig gezahlte Leibrente nachzahlen, insgesamt 295.000 Euro. Der Sohn lehnte ab, schließlich habe sein Vater zu Lebzeiten einer reduzierten Leibrente zugestimmt und sei nicht dagegen vorgegangen. Doch das überzeugte das Oberlandesgericht Hamm nicht: Es gebe keinen Beleg für das Einverständnis des Vaters (10 U 14/17). Die Richter billigten der Tochter des Verstorbenen jedoch nur 53.000 Euro zu. Ausstehende Zahlungen von vor 2012 seien bereits verjährt.

Werbungskosten: Stewardess braucht kein Homeoffice

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%