Steuern und Recht kompakt Lohnzuschuss, Fahrtkosten, Handwerker

Premium

Anleger der insolventen Göttinger Gruppe gehen leer aus, Aufträge an einen Hausmeisterdienst bedürfen dreier Angebote und ein Expertenrat zum Thema Vermieterwechsel. Die Steuer- und Rechtstipps der Woche.

Was passiert, wenn der Vermieter die Mietwohnung verkauft? Quelle: dpa

Göttinger Gruppe: Schlappe für umstrittene Kanzlei

Eine umstrittene Jenaer Anwaltskanzlei hat eine erneute Schlappe vor Gericht erlitten. Sie hatte versucht, Ansprüche von Anlegern der insolventen Göttinger Gruppe („Securenta“) gegen die ehemaligen Wirtschaftsprüfer durchzusetzen. Diese träfe eine Mitschuld am Scheitern des Anlagemodells. Securenta war 2007 in die Insolvenz gegangen, Anleger hatten geschätzt eine Milliarde Euro verloren. Die Kanzlei hatte die Verfahren anfangs außergerichtlich vor einer Gütestelle betrieben. Doch weil diese Verfahren nicht ausreichend konkretisiert worden seien, sei der Ablauf der Verjährung so nicht gehemmt worden, entschied das Oberlandesgericht Braunschweig (10 U 1/17 und weitere). Weder die Höhe der Ansprüche noch der Einsatz von Fremdkapital seien aufgeschlüsselt worden. Die späteren Klagen für 4500 Anleger seien dann zu spät erhoben worden.

Recht einfach: Oldtimer

Hausmeister: Auftrag nur bei drei Angeboten

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%