WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Steuern und Recht kompakt Rechtstipp der Woche: Lohnsteuer

Premium

Werden Firmenanteile über die gültige Spekulationsfrist gehalten, kann der Gewinn unter bestimmten Bedingungen steuerfrei bleiben. Außerdem: Insiderhandel. Die Steuer- und Rechtstipps der Woche:

Registerkarten, darunter eine mit dem Wort «Lohnsteuer», ragen aus einem Aktenordner. Quelle: dpa

Lohnsteuer - Gewinn auf Firmenanteil ist steuerfrei

Häufig haben Manager die Option, sich am Unternehmen des Arbeitgebers zu beteiligen. Wenn diese Führungskräfte ihre Anteile verkaufen, können Gewinne entstehen. In einem aktuellen Fall wollte das Finanzamt einen solchen Gewinn aus dem Jahr 2004 als steuerpflichtigen Arbeitslohn versteuern. Schließlich handele es sich um einen finanziellen Vorteil, der mit dem Job verbunden sei.

Der Bundesfinanzhof entschied jetzt aber, dass der Veräußerungsgewinn kein steuerpflichtiger Arbeitslohn gewesen sei. Vielmehr habe es sich um eine Kapitalbeteiligung gehandelt. Dafür spreche, dass der Manager den vollen Kaufpreis für die Anteile zahlen musste, also er persönlich keinen finanziellen Vorteil hatte. Weil der Manager seine Anteile über ein Jahr, die damals gültige Spekulationsfrist, gehalten hatte, konnte er den Gewinn letztlich steuerfrei einstreichen (IX R 43/15).

Recht einfach

Marktmanipulation - Aus der Straffreiheit wird nichts

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%