WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Lebensart
Der Eames-Lounge-Chair mit einem Beistelltisch Quelle: imago images

Möbel sind die neuen Statussymbole

Gewisse Möbelstücke sollen Geschmack und Stil demonstrieren – sind in Wahrheit aber eher ein Zeichen für Geltungsdrang.

Premium
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Das Internet verändert unser Leben – auch das private. Wie man sich einrichtete, das war früher nur ein Thema für Freunde und Verwandte. Nun ist die Wohnung, weil bei Facebook und Instagram ständig im Bild, sichtbarer Teil der Selbstvermarktung. Statusmöbel erzählen von den eigenen Ambitionen. Am populärsten ist der Eames-Lounge-Chair, bevorzugt mit schwarzen Lederpolstern in rotbraunen Nussbaumholzschalen. In gewissen Kreisen ist er so etwas wie die Rolex, der Porsche 911, die Vuitton-Tasche oder das Hermès-Foulard: ein unverzichtbarer Hinweis auf das pekuniäre Wohlergehen des Besitzers. Der komfortable Sessel ist so bekannt, dass er fast zum Klischee geworden ist – wie auch andere Entwürfe von Charles & Ray Eames, etwa die Plastic Chairs.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%