WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Afrika Schluss mit unserem Kolonialismus!

Premium
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) mit Bauern bei Abeokuta, Nigeria. Quelle: dpa

Ob Kaffee oder seltene Rohstoffe – wir leben auf Kosten Afrikas. Dieser unhaltbare Zustand lässt sich nur durch eine Reformagenda mit dem rasant wachsenden Kontinent überwinden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Entwicklung Afrikas ist Europas Schicksal und Chance. Die aktuellen Bilder einer nach Arbeit rufenden, rebellierenden Jugend in Tunesien führen uns erneut vor Augen: Tragen wir nicht zur Lösung der Probleme bei, kommen die Menschen zu uns. Afrikas Bevölkerung wird sich bis 2050 auf weit über zwei Milliarden Menschen verdoppeln. Jedes Jahr kommen 20 Millionen Jugendliche neu auf den Arbeitsmarkt. Allein mit Entwicklungshilfe lassen sich diese Herausforderungen nicht bewältigen. Wir brauchen einen Paradigmenwechsel in Politik und Wirtschaft. Die Zusammenarbeit Europas mit Afrika muss auf eine neue, partnerschaftliche Grundlage gestellt werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%