China Gebt China den Status der Marktwirtschaft!

Premium

Die Europäer haben gegenüber Peking mehr zu gewinnen, als zu verlieren – sollten aber hart verhandeln.

Chinesische Flagge. Quelle: dpa

Die Australier haben es getan, die Schweiz und rund 70 weitere Länder ebenfalls: Sie alle haben China bei der Welthandelsorganisation (WTO) den Status einer Marktwirtschaft zugestanden. Europa sollte es ihnen nachtun. Zur Klarstellung: Die Europäer würden mit diesem Schritt den Chinesen keineswegs attestieren, eine lupenreine Marktwirtschaft zu sein. Wäre dies die Aussage, hätten sie Russland diesen Status im Jahr 2002 nicht verleihen können. Wenn China das begehrte Label erhält, hat das lediglich Auswirkungen auf Antidumping-Verfahren in der WTO. Dumping-Margen, faktisch die Summen, um die Verkaufspreise unter den Kosten einer Ware liegen, würden künftig nur anders berechnet. Relevant wären nicht mehr die Produktionskosten in Drittländern, sondern chinesische Daten. Den Europäern stünden aber auch gegenüber einem China mit dem Prädikat „Marktwirtschaft“ nach wie vor alle handelspolitischen Instrumente zur Verfügung.
Diesen Artikel können Sie sich auch vorlesen lassen.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%