WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Schlusswort
Prinz Mohammed bin Salman (Saudi-Arabien) Quelle: imago images

Mord ist keine Zukunftsinvestition

Saudi-Arabien wird mit der Idee von einer autoritären Liberalisierung ökonomisch scheitern. Die ist ohnehin ein Widerspruch in sich.

Premium
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

„Nackte Wahrheit“, der Titel eines Politthrillers, an dessen Ende man sich im Sofa zurücklehnt und durchatmet: Fiktion, nicht Wirklichkeit. Darin betritt ein saudischer Journalist in hellgrauer Hose und dunkelgrauem Sakko das Konsulat seines Landes im türkischen Istanbul, um seine Hochzeitspapiere abzuholen. Kurze Zeit später verlässt er das Gebäude wieder und wird dabei von einer Sicherheitskamera aufgezeichnet. Original an diesem Bild sind aber nur Hose und Jackett. Der Mann darin ist ein Doppelgänger in der Kleidung, deren Besitzer da schon nicht mehr lebt. Mutmaßlich ermordet von einem extra aus Saudi-Arabien angereisten Killerkommando, dem auch ein Pathologe angehört. Der soll den Getöteten mit einer Knochensäge bei klassischer Musik fein säuberlich zerteilt haben, um Abtransport und Entsorgung zu erleichtern.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%