WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Spionage in Deutschland Ist 5G-Technik aus China wirklich das größte Problem?

Premium
Spionage in Deutschland: Ist 5G-Technik aus China das Problem? Quelle: imago/montage

Ist 5G-Technik aus China sicher? Dass sich deutsche Politiker derzeit nur diese Frage stellen, könnte ein großer Fehler sein. Überführt ist der Spionage bisher nur ein einziger Geheimdienst – aus den USA.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Angela Merkel sagt äußert selten, was sie fühlt. Einmal, an einem Donnerstag im Oktober 2013, ist das anders: „Ausspähen unter Freunden, das geht gar nicht“, sagt sie sicht- und hörbar verärgert. Gerade ist in den Dokumenten, die Edward Snowden als externer Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA kopiert hatte, Merkels Handynummer entdeckt worden. Ihr Kanzlerinnentelefon für längere Zeit abgehört, noch dazu von einem befreundeten Geheimdienst? Kein Wunder, dass Merkel sich ungehalten zeigt.

Gut fünf Jahre später diskutieren deutsche Politiker wieder über die Sicherheit von Mobilfunknetzen. Bald wird die Infrastruktur für den neuen Standard 5G aufgebaut, der als zentrales Nervensystem fürs Internet der Dinge, für autonome Fahrzeuge und vernetzte Fabriken gilt. Wem es gelänge, in diese Netze Spionagetechnik einzuschleusen, könnte Zugriff auf sensibelste Daten bekommen, gerade auch auf solche aus Unternehmen – weshalb sich Regierungen in vielen Ländern der Welt die Frage stellen: Welchen Ausrüstern vertrauen wir?

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%