WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Südamerika Chinesen haben Brasilien fest im Griff

Premium
Jair Bolsonaro: China hat Brasilien fest im Griff Quelle: imago images

Der neue Präsident Jair Bolsonaro will die chinesische Expansion nach Brasilien beenden. Doch Hoffnungen deutscher Firmen sind verfrüht. Denn China kontrolliert bereits alle Schlüsselbranchen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Es klingt wie eine Kapitulation und eine Kampfansage: „China investiert nicht in Brasilien“, sagt Jair Bolsonaro, „China kauft Brasilien.“ Deshalb werde seine Regierung die „Invasion aus Fernost“ stoppen. Doch die markigen Worte des neuen brasilianischen Präsidenten und Rechtsaußen-Politikers überdecken nur die eigene Machtlosigkeit. China ist bereits tief in Brasiliens Wirtschaft verwurzelt – so tief, dass selbst ein Präsident daran so gut wie nichts mehr ändern kann.

Mehr als 50 Milliarden Dollar hat China in dem südamerikanischen Staat bereits investiert. Damit ist die neuntgrößte Volkswirtschaft der Erde nach Schätzungen von Experten für China fast genauso wichtig wie der gesamte afrikanische Kontinent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%