WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Türkei Wer die Missstände benennt, hat ein Problem

Premium
Präsident Erdogan steht vor wirtschaftlichen Problemen: Die Arbeitslosenquote stieg zwischen Dezember und Februar auf 14,7 Prozent und damit den höchsten Stand seit fast einem Jahrzehnt. Quelle: imago images

Die Türkei braucht Investitionen, doch die Regierung tut nichts, um verloren gegangenes Vertrauen in Rechtsstaatlichkeit und Wachstum zurückzugewinnen. Im Gegenteil.

Der Istanbuler Fußballverein Besiktas ist für zwei Dinge bekannt: Die Lautstärke seiner Fans – mit 141 Dezibel halten sie den Weltrekord im Fußballstadion, das ist lauter als der Start eines Düsenjets. Und zweitens für ihre Feindschaft zum Präsidenten Erdogan. Beim Spiel gegen Kontrahenten Başakşehir in Istanbul am vergangenen Wochenende kam beides zusammen: In ohrenbetäubender Lautstärke brüllten die Fans: 'İmamoğlu'na Mazbatayı Ver' - „Gib Imamoglu die Wahlurkunde!“

Imamoglu heißt der Sieger der Bürgermeisterwahl in Istanbul von vor zwei Wochen. Bisher aber konnte der CHP-Politiker sein Amt noch nicht antreten. Die Regierungspartei AKP verlangte zunächst eine Neuauszählung der Stimmen und jetzt sogar eine Wiederholung der Wahl.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%