WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

US-Wahlen Was Donald Trump uns kosten wird

Premium

Abschottung, Handelskriege, Ideen zur Schuldenzockerei: Der große Spieler Donald Trump ist extrem teuer für die Weltwirtschaft - selbst wenn er niemals ins Weiße Haus einziehen sollte.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Bizarre Erscheinung: Donald Trump bietet wirtschaftspolitisch so viele Ideen wie Widersprüche. Quelle: REUTERS

Der Mann ist Diplomat, ein sehr hochrangiger sogar, er fungiert als Vertreter der Supermacht USA in einem großen europäischen Land. Mehrfacher Millionär ist er auch noch, aus seiner Karriere vor dem aktuellen Amt, das verleiht ihm eine natürliche Gelassenheit. Und doch wirkt der Mann in diesen Tagen gehetzt, er sagt: „Mit wem auch immer ich spreche, alle haben Angst.“ Er muss seinen Gesprächspartnern diese Angst nehmen, das gehört zu seiner Aufgabenbeschreibung, nur wie? An manchen Tagen, klagt der Diplomat, fühlt er sich wie ein Feuerwehrmann, der einen Feuerlöscher dabei hat, aber durch ein Meer von Brandherden watet.
Und jeden Tag scheint ein neuer aufzuflammen, seit Donald John Trump, 69, Ex-Reality-TV-Star, Exspielcasinobetreiber, Baulöwe, Milliardenverlierer und Milliardengewinner, das größte Spiel seines Lebens begonnen hat: die Wette um das Weiße Haus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen kostenlos testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%