WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Wir müssen draußen bleiben Harte Zeiten für Deutschlands Exportwirtschaft

Premium

Trump will die USA abschotten, die Briten verabschieden sich von Europa. Ist das der Beginn einer Weltwirtschaft ohne Freihandel? Und wie besteht Deutschland in dieser Deal-Economy?

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Preis des Protektionismus: 1194 Milliarden Euro (Summe der deutschen Exporte 2015) Quelle: Getty Images

Sie könnten ihre eigenen Klischees nicht besser verkörpern, die beiden Hoffnungsträger, die an diesem Morgen das ferne Amerika in den Schweizer Bergen vertreten. Der eine, Chef des Chemiekonzerns Dow Chemical, ein Rohstoffbaron wie er im Buche steht; Schnäuzer, knarzige Stimme, die den Saal auch ohne Mikrofon beschallen würde, immer einen wuchtigen Satz auf den Lippen. Der andere, Exbanker von Goldman Sachs, eine Wall-Street-Größe, wie man sie nicht schöner hätte besetzen können; Gelfrisur, blendend weiße Zähne, leise Stimme, eine zynische Pointe am Ende jedes Satzes. Andrew Liveris und Anthony Scaramucci heißen die beiden, sie stehen für das, was die amerikanische Wirtschaft vor langer Zeit mal groß gemacht hat, und für alles, was den Leuten hier seit Kurzem große Angst macht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%