WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Berlin intern

Der (un-)heimliche SPD-Kandidat

Sigmar Gabriel wollte nicht Kanzlerkandidat werden - und schickte Martin Schulz ins Rennen. Seit dem sind seine Beliebtheitswerte gestiegen. Aber er stiehlt seinem SPD-Chef die Show. Warum nur?

Premium
Vizekanzler und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel eilt an den Flughafen, um Europas Hoffnungsträger Emmanuel Macron persönlich abzuholen. Quelle: dpa

Der neue französische Präsident kommt nach Berlin. Klar, dass sich der Hoffnungsträger der SPD das nicht entgehen lassen will. Also eilt er an den Flughafen, um Europas Hoffnungsträger Emmanuel Macron persönlich abzuholen, ehe dieser Kanzlerin Angela Merkel die Aufwartung macht. Und natürlich verbreitet er Fotos davon gleich überall.

Auf den Fotos zu sehen ist aber: Sigmar Gabriel. Der ist zwar gefühlt immer ein Hoffnungsträger, aber seit Januar ganz offiziell nur die Exkanzlerkandidatenhoffnung der Sozialdemokraten. Eigentlich soll Gabriel als Außenminister um die Welt fliegen und ansonsten dem offiziellen Kandidaten Martin Schulz die Bühne überlassen. Aber Gabriel gebärdet sich in diesen Tagen, als trete er im Wahlkampf gegen die Kanzlerin an, wofür die Flughafenepisode nur ein passendes Beispiel ist.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%