Berlin intern

Keine Stimme von Le Pen

Gregor Peter Schmitz
Gregor Peter Schmitz Ehem. Leiter Hauptstadtbüro WirtschaftsWoche (Berlin)

Siegt die Populistin Marine Le Pen in Frankreich, könnte das Wähler zu Kanzlerin Angela Merkel treiben. Aber sie will genau das verhindern.

Premium
Rein subjektiv könnte ein Sieg der unberechenbaren Le Pen der Kanzlerin nutzen. Quelle: REUTERS

Sollte Angela Merkel in den nächsten Wochen Marine Le Pen die Daumen drücken? Objektiv haben die mächtigste Frau Europas und Europas machtvollste Populistin natürlich gar nichts gemein.

Doch rein subjektiv könnte ein Sieg der unberechenbaren Le Pen – die vom Frexit redet, dem Ausstieg Frankreichs aus der EU, und die Ideale eines Donald Trump ganz nah an unsere Grenze rücken würde – der Kanzlerin nutzen. Das geben Merkel-Vertraute im vertraulichen Gespräch zu. „Zynisch gedacht natürlich“, fügen sie eilig hinzu. Das Kalkül: Je mehr Chaos in der Welt rund um Merkel herrscht, desto eindringlicher wirkt auf den deutschen Wähler die ruhige, erfahrene Art der Amtsinhaberin.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%