WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Franziska Giffey „Eine Frau ist nicht das Anhängsel ihres Ehemanns“

Premium
Franziska Giffey Quelle: imago images

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey über ungleiche Löhne, Bildung für Pflegekräfte, niedrige Altersrenten und Chefs mit dem Vornamen Thomas.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Vor einem Jahr war sie eine der Überraschungen im Kabinett der großen Koalition: SPD-Frau Franziska Giffey, bis dahin Bezirksbürgermeisterin im Berliner Problemkiez Neukölln, war bekannt für eine harte Linie bei Migrationsthemen. Als Bundesministerin brachte sie Gesetze für Kitas und Pfleger auf den Weg – und geriet unter Druck, weil die Rechercheure von VroniPlag ihr „wissenschaftliches Fehlverhalten“ beim Schreiben der Dissertation vorwarfen. Das prüft jetzt die FU Berlin. „Auf meinen Wunsch“, sagt sie im WiWo-Gespräch.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%