WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gesundheitsminister Jens Spahn „Am eigenen Verhalten darf kein Preisschild kleben“

Premium
Jens Spahn, 38, ist seit März 2018 Bundesgesundheitsminister und seit 2014 Mitglied im CDU-Präsidium. Quelle: imago images

Gesundheitsminister Jens Spahn spricht im Interview mit der WirtschaftsWoche über digitale Medizin und Prämien für Fitte, bremsende Ärzte und teure Sozialreformen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Diese Kunst hat Nebenwirkungen. Und die kann Jens Spahn gerade nicht gebrauchen. An der Wand seines Ministerbüros zieht ein weißes Schild die Blicke an. Das Werk aus dem Fundus des Bundes erinnert an ein Praxisschild: „Di – Fr 11 – 19 Uhr, Sa 11 – 14 Uhr“ leuchtet der Schriftzug aus Neonröhren. „Und – natürlich jederzeit – nach Vereinbarung“, liest der für die Ärzte zuständige Minister auf sich selbst bezogen laut weiter. Der 38-Jährige hat sichtlich Freude am Kunstwerk, aber bitte: nicht fotografieren. Kürzlich erst hat er längere Praxiszeiten für niedergelassene Ärzte durchgesetzt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%