WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Schlusswort
5G-Netz: Beim Netzausbau steht es nicht gut um Deutschland Quelle: dpa

Intelligente Milchkannen gesucht

5G ist eine Sprunginnovation. Für die braucht man keine Agentur, sondern politischen Willen. Nach all den Jahren des Zögerns und Zauderns wäre es jetzt mal Zeit, vom Untermut auf ein bisschen Übermut umzuschalten.

Premium
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Peter Altmaier fliegt raus, und zwar regelmäßig. Das deutsche Mobilfunknetz ist streckenweise so löcherig wie ein Schweizer Käse. Wenn der Wirtschaftsminister im Auto fährt, möchte er nicht mehr mit ausländischen Kollegen sprechen, weil es zu peinlich ist, sich wieder und wieder neu verbinden lassen zu müssen.

Manchmal hilft es in so einer Situation, wenn man kurz anhält, um das Glück der fleckenweisen Erreichbarkeit zu nutzen und ein Gespräch ohne Unterbrechung führen zu können. Sollte Altmaier einmal auf diese Idee kommen, so darf er bloß niemals an einer der vielen Milchkannen im Tecklenburger Land anhalten. Die sind nämlich auf Anraten der deutschen Bildungsministerin Anja Karliczek auch künftig nicht an das superschnelle Mobilfunknetz angeschlossen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%