WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Der Euro bin ich Wie Macron Kanzlerin Merkel in Europa vorführt

Premium
Angela Merkel und Emmanuel Macron unterhalten sich im Elysee-Palast in Paris. Quelle: dpa

Frankreichs tatendurstiger Präsident Emmanuel Macron drängt auf eine Vertiefung der Euro-Zone – und trifft auf eine erschöpfte Angela Merkel, die sich um ihr politisches Erbe sorgt. Deutschland gerät in Gefahr, seine Stabilitätsinteressen aufs Spiel zu setzen.

von Sven Böll, Karin Finkenzeller, Malte Fischer, Max Haerder, Christian Ramthun, Dieter Schnaas und Silke Wettach

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zitiert gern Jacques Delors, einen wichtigen Wegbereiter der Europäischen Union: „Für Europa braucht man eine Vision und einen Schraubenzieher.“ Und natürlich lässt Macron keinen Zweifel daran, dass er sich fürs Visionäre zuständig fühlt. Was er nicht sagt: dass die Deutschen ihm wie die Schraubenzieher vorkommen. Immerzu werkeln, klügeln, mäkeln und merkeln sie vor sich hin, kleinkariert, ohne Liebe, Lust und Leidenschaft – wenn überhaupt.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%