WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Ernährung Kauf dich gesund!

Premium
Einkaufswagen in einem Supermarkt in Großbritannien Quelle: Laif

Während Deutschland noch die Einführung plant, ist die Lebensmittelampel in Großbritannien Alltag. Die bunten Logos wirken – allerdings anders als gedacht.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Auf den ersten Blick unterscheiden sich britische Supermärkte kaum von deutschen. Schaut man sich allerdings die Waren an, sticht sofort ein Unterschied ins Auge: Auf den meisten Lebensmittelverpackungen prangen bunte Nährwertampeln. Sie sollen Kunden auf den ersten Blick helfen, gesündere Lebensmittel von weniger gesunden zu unterscheiden.

In Deutschland haben sich Verbraucherschützer, Politiker und Industrievertreter jahrelang über eine entsprechende Kennzeichnung gestritten; in Großbritannien wurde sie bereits 2013 eingeführt. Seither versehen dort alle großen Supermarktketten und die meisten Hersteller ihre Produkte mit Nährwertampeln. Frankreich hat 2017 ein ähnliches System eingeführt, den sogenannten Nutriscore. Auch in Belgien und Spanien kennzeichnen Hersteller inzwischen Lebensmittel.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%