WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Harter Johnson-Kurs Oh, du armes Großbritannien!

Premium
Sein harter Kurs brachte Premier Boris Johnson im Parlament heftigen Gegenwind ein. Dem Brexit hilft das ganz und gar nicht. Quelle: dpa

Premierminister Boris Johnson nimmt ein Land samt dessen Wirtschaft als Geisel. Der Brexit verkommt zu einem politischen Egotrip.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Boris Johnson zündelt mal wieder. Und er tut es mit Freude. In seinen sechs Wochen im Amt hat der neue britische Premier das Parlament suspendiert, zwei Dutzend EU-freundliche Rebellen aus der konservativen Fraktion ausgeschlossen und gegenüber Brüssel einen erschreckend konfrontativen Kurs eingeschlagen. Versuche der Opposition, einen ungeordneten Brexit zu verhindern, bezeichnet er als „Kapitulation“ gegenüber der EU. Und bei Neuwahlen könnte Johnson auch noch mit dem Rechtspopulisten Nigel Farage gemeinsame Sache machen.

Dabei verschiebt Johnson die konservative Partei dermaßen weit nach rechts, dass gemäßigte Stimmen bald nicht mehr willkommen sein dürften. Viele langjährige Tory-Unterstützer beobachten die Entwicklungen mit Entsetzen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%