Österreich Das unseriöse Wirtschaftsprogramm des Sebastian K.

Premium

ÖVP-Hoffnung Sebastian Kurz gefällt sich als dynamischer Reformer. Dabei steckt sein Wirtschaftsprogramm voller Widersprüche.

Sebastian Kurz. Quelle: REUTERS

Wenn Sebastian Kurz auftritt, überlässt sein Team nichts dem Zufall. Auch an diesem kühlen Septembermorgen ist alles perfekt vorbereitet. Kurz, Spitzenkandidat der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) bei der Nationalratswahl in gut einer Woche, besucht die Tischlerei Wimmer Holz in der 7000-Seelen-Gemeinde Kuchl nahe Salzburg, wie fast immer begleitet von etlichen Kameras. Das ganze Land soll sehen, dass der Jungpolitiker und Außenminister die Sorgen des österreichischen Mittelstands ernst nimmt. Deswegen haben seine Berater die Tischlerei herausgeputzt wie ein Fernsehstudio.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%