WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Spanien Keine Sieger. Nirgends.

Premium
Demonstration für die Unabhängigkeit Kataloniens Quelle: action press

Spanien berappelte sich schneller als jeder andere Euro-Krisenstaat. Doch nun steht der viertgrößten Volkswirtschaft eine neue Krise bevor. Das Land muss zum zweiten Mal innerhalb von sieben Monaten wählen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Karl Jacobi ist für viele Spanier ein Verrückter. Für andere ein Held. Der deutsche Unternehmer tat 2018, was sich keiner zuvor getraut hatte: Er attackierte den katalanischen Parlamentspräsidenten Roger Torrent bei einer Veranstaltung deutscher Führungskräfte in Barcelona für das immer radikalere Streben seiner Regierung nach Unabhängigkeit. 

Die harsche Kritik, auch wenn sie von Jacobi in holprigem Spanisch vorgetragen wurde, verfehlte ihre Wirkung nicht. Die Spanier neigen dazu, ihre Geschichte und ihre Probleme zu verharmlosen. Egal, ob es um die Diktatur Francos geht oder um einen katalanischen Stolz, der sich längst in blinde Wut verwandelt hat. Jacobis Intervention war ein Weckruf. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%