WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Steilmann-Pleite Manager müssen stärker haften

Premium

Die Pleite des Bekleidungsherstellers Steilmann schürt eine Debatte über Arm und Reich. Höchste Zeit, dass in Deutschland die Entscheidungsträger für ihr Tun systematisch zur Rechenschaft gezogen werden.

Die Firmenzentrale des Modeherstellers Steilmann, aufgenommen in Bergkamen. Quelle: dpa

Erst im November war das Modeunternehmen Steilmann im westfälischen Bergkamen mit großen Sprüchen an die Börse gegangen. Kein halbes Jahr später ist es pleite. Die Bedeutung des Skandals reicht weit über die Region und den Einzelfall hinaus.
Denn solche Vorfälle tragen dazu bei, dass die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland immer weiter auseinandergeht. Jeder Arbeiter, Angestellte und selbstständige Unternehmer muss für wirtschaftliches Fehlverhalten geradestehen, im Zweifelsfall mit seinem ganzen Vermögen und sein Leben lang.
Gleichzeitig lässt unser Rechtsstaat aber zu, dass Firmen problemlos nicht selten auch bewusst Insolvenz anmelden und damit ganz viele Menschen schädigen: die Mitarbeiter, den Staat, die Sozialkassen, die Aktionäre, die Gläubiger.
Sie lesen eine Vorschau. Weiter geht es mit dem Digitalpass. Er ist Ihr Zugang zu den digitalen Angeboten der WirtschaftsWoche. Diesen Artikel können Sie sich außerdem vorlesen lassen.

 
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%