WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Essay Welche Digitalisierung wollen wir?

Premium
Die Angst vor der Intelligenzexplosion der Maschinen dürfte grundlos sein. Quelle: imago images

Moderne Gesellschaften vertrauen auf das Funktionieren aller Systeme. Aber ihre Stabilität ist nicht vollständig kontrollierbar. Statt blind an die Digitalisierung zu glauben, ist Nachdenken für den Fall der Fälle nötig.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Digitalisierung setzt Fantasien in Bewegung wie kaum ein anderes Technikfeld: Erlösungsfantasien und apokalyptische Befürchtungen bis hin zum Untergang der Menschheit stehen sich schroff gegenüber. Viele Menschen scheinen sogar in sich selbst gespalten. Sie nutzen begeistert jede neue App, sind aber gleichzeitig besorgt, was mit ihren Daten geschieht und wohin die Entwicklung führt. Weitreichende Hoffnungen und Erwartungen auf der einen, Sorgen und Ängste auf der anderen Seite kennzeichnen die Diskussion. Alle sind sich nur darin einig, dass im Zusammenhang mit der Digitalisierung viel, sehr viel für die Zukunft auf dem Spiel steht.

Die Digitalisierung bringt ohne Zweifel wunderbare neue Möglichkeiten. Globale Kommunikation in Echtzeit, schnelle Information, Mustererkennung durch Big Data, Effizienzsteigerung und Beschleunigung der Produktion, neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, Roboter und Algorithmen als künstliche Assistenten, selbstfahrende Autos – hier liegen riesige Potenziale, in wirtschaftlicher, aber auch in gesellschaftlicher Hinsicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%