WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Astronomie Wie ein Duisburger Hersteller das spektakuläre Foto des Schwarzen Lochs ermöglichte

Premium
Der Teleskopverbund Atacama Large Millimeter Array (ALMA) in der Atacama-Wüste im Norden Chiles, ist die größte Radioteleskop-Anlage der Welt. 25 der insgesamt 66 Teleskope stammen aus Duisburg – von Vertex Antennentechnik. Quelle: dpa

Die erste Aufnahme eines Schwarzen Lochs gilt als Sensation. Möglich wurde es dank der Hightech-Teleskope einer Spezialfirma aus dem Ruhrgebiet. Die liefert auch schon mal bis zum Südpol.

Es kommt nicht allzu oft vor, dass Astrophysiker Schlagzeilen machen. Doch das Foto, das ein internationales Forscherteam vergangene Woche der Presse präsentierte, schaffte es sogar auf die Titelseite der New York Times. Das Bild zeigt einen hellen Ring aus Licht, in seiner Mitte: Ein dunkler Fleck. Es ist das erste Portrait eines Schwarzen Lochs – ein Meilenstein der Astronomie.
Viel ist inzwischen darüber geschrieben worden, mit welchem Aufwand die 200 Forscher das Foto schossen, das ihnen womöglich den Nobelpreis einbringen wird. Wenig bekannt ist dagegen, dass ein Unternehmen aus Duisburg maßgeblichen Anteil an der Forschungssensation hat. Denn es hat fünf der acht Teleskope entwickelt und gebaut, mit denen die Aufnahme vom Schwarzen Loch entstanden ist.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%