WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Biotechnologie Wo zieht die Menschheit die Grenze?

Premium
Ein asiatisch aussehendes Baby Quelle: Getty Images

Ein chinesischer Forscher rühmt sich, die ersten gentechnisch verbesserten Menschen geschaffen zu haben. Steht die Biotech-Branche vor einem neuen Boom – oder steckt sie in einer tiefen Krise?

Seit Anfang des Jahres wurden in China 16 Millionen Babys geboren. Zwei von ihnen, Lulu und Nana, hätte es nie geben dürfen.

So sehen es 122 chinesische Wissenschaftler, die in einem offenen Brief das beispiellose Experiment verurteilen, dessen Ergebnis die beiden Mädchen sind. So sieht es der stellvertretende chinesische Wissenschaftsminister Xu Nanping, der von Versuchen „äußerst abscheulicher Natur“ sprach – und He Jiankui, dem Schöpfer der Babys, weitere Forschungen untersagte. Und so sehen es Forscher weltweit.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%