WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Humanoide Assistenten So werden Roboter fit für die Pflege gemacht

Premium
Roboter made in Japan sind bereits Standard – jetzt kommen die deutschen Hersteller. Quelle: REUTERS

Deutsche Forscher sind weltweit führend bei der Entwicklung von Pflegerobotern. Doch in Deutschland haben die Humanoiden noch einen Gruselfaktor. So wollen die Forscher ihren Modelle auch hier zum Erfolg zu verhelfen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Reglos steht der Roboter im Forschungslabor des Instituts für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Plötzlich kommt Bewegung in seine metallenen Glieder. Er hebt den Kopf, streckt die Arme aus. Ein 1,90 Meter großer, blau-silberner Hüne auf Rollen, der Justin heißt und entwickelt wurde, um im Weltraum Astronauten zu unterstützen. Seinen absehbaren Durchbruch jedoch verdankt Justin deutlich schlichteren Tugenden: Fenster putzen. Medikamente anreichen. Ein Glas Wasser bringen.

Es sind diese Alltagstugenden, die Justin zum Hoffnungsträger einer ganzen Branche machen. Denn der humanoide Assistenzroboter könnte sein Labor bald verlassen, um sich anderweitig nützlich zu machen. Als maschineller Helfer, der dazu beiträgt, eines der drängendsten Probleme unserer Zeit zu entschärfen: den Pflegenotstand.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Inhalte der WirtschaftsWoche.

Jetzt 4 Wochen testen

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%